Niedersächsische Staatskanzlei Hannover 1
Niedersächsische Staatskanzlei Hannover 2
Niedersächsische Staatskanzlei Hannover 3
Niedersächsische Staatskanzlei Hannover 4
Niedersächsische Staatskanzlei Hannover 5
Niedersächsische Staatskanzlei Hannover 6

Niedersächsische Staatskanzlei Hannover

Zwischen der Niedersächsischen Staatskanzlei und dem Landesmuseum verlaufend wird die Planckstraße einerseits zu einem klaren, baumgefassten Rahmen für das landschaftsparkartig gestaltete Dreieck des Landesmuseums. Andererseits entsteht durch die Reduzierung des Straßenprofils und die Verteilung der Stellplätze zwischen unterpflanzten Linden wie beiläufig ein vergrößerter Vorplatz vor der Staatskanzlei. Das Umkehrspiel der Materialien Basalt und Sandstein bildet ein dezentes Setting für das neue repräsentative Entreé.

Die Erschließung des Landesmuseums erfolgt parallel zur Ostseite des Gebäudes von der Langensalza- und der Planckstraße aus. Innerhalb der Erschließungszone werden auch die notwendigen Stellplätze und Abstellflächen angeboten. Die bislang zergliederte Grünfläche wird analog zu den Seitenflanken des Museums, großzügig landschaftsparkartig gestaltet. Zusätzlich gepflanzte, malerische Parkbäume strukturieren die Rasenfläche und betonen die Parkkontur. Das Dreieck des Landesmuseums wird somit komplettiert und bis zur Planckstraße als Teil des Maschparks lesbar.